SchoenheitschirurgenJunge Schoenheitschirurgen

Ausbildung zum Schönheitschirurgen

Die Tätigkeiten eines Schönheitschirurgen (Berufsbild eines Schönheitschirurgen) sind sehr anspruchsvoll. Hinter den Wünschen und Anliegen der Patienten verbergen sich häufig tragische Schicksale, zu deren Besserung die Mediziner beitragen sollen. Deshalb ist es nicht nur wichtig, dass die Ärzte medizinische Kompetenzen aufweisen. Insbesondere fachlich muss ein Schönheitschirurg ein weit gefächertes Kenntnisspektrum aufweisen.

Die Ausbildung dauert mindestens zwölf Jahre an

Wer als Schönheitschirurg bzw. Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie tätig werden möchte, muss deshalb viele Jahre für seine Ausbildung einplanen. Eine Grundvoraussetzung ist, das Grundstudium der Medizin erfolgreich abzuschließen. Im Regelfall dauert das Grundstudium mindestens zwölf Semester an, um mit einer Prüfung beendet zu werden. Diese Prüfung muss ein zukünftiger Schönheitschirurg bestehen, um im Anschluss die Approbation zu erlangen.

Bereits das Grundstudium beansprucht sechs Jahre

Um den Abschluss als Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie zu erlangen, müssen Mediziner nach dem Grundstudium weitere sechs Jahre einplanen. Innerhalb dieses Zeitraums verbringen angehende Schönheitschirurgen zwei Jahre damit, chirurgische Kenntnisse zu erlangen. Die folgenden vier Jahre sind darauf ausgerichtet, sich auf den Bereich der plastischen und ästhetischen Chirurgie zu spezialisieren. Dieses Studium zum Facharzt wird ebenfalls mit einer Prüfung beendet. Für ein Bestehen der Prüfung ist es dringend erforderlich, dass die zukünftigen Fachärzte eine vorgegebene Anzahl an Schönheitsoperationen in Eigenregie durchgeführt haben und einen Nachweis über diese Tätigkeiten erbringen können. Zu guter Letzt promoviert ein Großteil aller Ärzte. Daraufhin erhalten die Mediziner den Doktortitel.

Weiterbildungen dienen der Spezifizierung auf bestimmte Berufsbereiche

Nach dieser mindestens zwölfjährigen Ausbildung steht es Fachärzten für plastische und ästhetische Chirurgie frei, durch Weiterbildungen Zusatzbezeichnungen zu erhalten. Zum Beispiel hat ein Schönheitschirurg die Möglichkeit, Zusatzbezeichnungen im Bereich der medizinischen Genetik, Handchirurgie oder des Bluttransfusionswesens zu erhalten. Andere Zusatzqualifikationen für die Psychotherapie, Notfallmedizin oder physikalische Therapie sind ebenfalls möglich. Weiterhin ist es für seriöse Schönheitschirurgen von Rang und Namen unerlässlich, sich regelmäßig im Rahmen unterschiedlicher Fortbildungsveranstaltungen weiterzubilden.

Sie suchen einen Schönheitschirurgen in Ihrer Nähe?

Bei uns finden Sie ausgewählte Schönheitschirurgen in ganz Deutschland!

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung